„Interkulturelle Öffnung und lutherische Identität“ » hier-luebeck - Das interaktive, älteste Online-Magazin für Lübeck und Umgebung seit 1999

Anmelden

hier-luebeck

Das interaktive, älteste Online-Magazin für Lübeck und Umgebung seit 1999

Sonntag, 18. November 2018 11:00:50 Uhr

„Interkulturelle Öffnung und lutherische Identität“

Fachtag „Interkulturelle Öffnung und lutherische Identität“ · Landesbischof Ulrich: „Im friedlichen Dialog Reichtum der Vielfalt erfahren“ · Hamburg (ce). Gerhard Ulrich, Landesbischof der Evangelisch-Lutherischen Kirche in Norddeutschland (Nordkirche), ermutigt Christen dazu, im friedlichen Dialog der Kulturen Unterschiedlichkeit und Vielfalt als Reichtum zu erfahren. „Ich bin überzeugt: Freiheit kann es ohne eine Öffnung für die Vielfalt der Kulturen und Religionen nicht geben. Nur so können wir Neues als Chance wahrnehmen“, erklärt der Landesbischof anlässlich des bevorstehenden Fachtages „Interkulturelle Öffnung und lutherische Identität“ in Hamburg. Die „AG Kirche interkulturell“, eine Arbeitsgruppe verschiedener Einrichtungen und Werke in der Nordkirche, lädt dazu am 15. Juni 2017 in die Katholische Akademie in Hamburg ein.

Interkulturelle Öffnung und Vergewisserung der eigenen Wurzeln

Veranstaltungen wie der Fachtag seien notwendig, „auch um sich intensiver den eigenen Wurzeln, Werten und Positionen im Umgang mit fremden Religionen und Werten zu widmen“, so Ulrich. Akteure in allen kirchlichen Arbeitsfeldern seien gemeinsam gefordert, im Spannungsfeld zwischen Wandel und Bewahrung Anregungen dafür zu erarbeiten. Die Gesellschaft habe sich in vielen Bereichen rasant verändert, auch was Religion angeht: „Eine weitgehende Homogenität in religiösen Überzeugungen wie noch in den 1950er-Jahren, als über neunzig Prozent der Bevölkerung den großen Volkskirchen angehörten, gibt es so nicht mehr.“

Notwendig seien daher sowohl eine verstärkte interkulturelle Öffnung als auch die Vergewisserung der eigenen Wurzeln und Werte. „Die Kirche ist seit ihren Anfängen interkulturell ausgerichtet; Interkulturalität ist geradezu ein Wesensmerkmal von Kirche“, sagt der Landesbischof und verweist auf ein Wort des Apostels Paulus: „Ihr seid alle Söhne und Töchter Gottes durch den Glauben in Christus Jesus. Ihr alle nämlich, die ihr auf Christus getauft wurdet, habt Christus angezogen. Da ist weder Jude noch Grieche, da ist weder Sklave noch Freier, da ist nicht Mann noch Frau; denn ihr seid alle eins in Christus Jesus.“ (Galater 3,26-28).

Keine Freiheit ohne Öffnung für die Vielfalt der Kulturen und Religionen

Zudem gelte es, verschiedene Aspekte interkultureller Öffnung zu beachten: „Die anwachsenden weltweiten Flucht- und Migrationsbewegungen lösen sehr unterschiedliche Gefühle bei uns aus: zuweilen Polarisierungen, oft auch Ängste und Abwehrreaktionen. Unsere heterogene, multikulturelle Gesellschaft erfordert, dass wir kulturelle und religiöse Unterschiede trotz erlebter Irritation aushalten können.“

Fachtag „Interkulturelle Öffnung und Lutherische Identität“

Donnerstag, 15. Juni 2017, 10-17 Uhr, Katholische Akademie, Hamburg

10.30 Uhr        Vortrag von Prof. Regina Polak: „Heute religiös zu sein, heißt interreligiös zu sein“, Katholische Perspektiven.

11.45 Uhr        Vortrag von Prof. Werner Kahl: „Vom grenzüberschreitenden Evangelium – Was Christum treibet – transkulturell“

14 Uhr             Kommentare von Dr. Horst Gorski (Vizepräsident der Evangelischen Kirche in Deutschland) und Landespastor Dirk Ahrens (Leiter des Diakonischen Werkes Hamburg)

 

Gerhard Ulrich ist Landesbischof der Evangelisch-Lutherischen Kirche in Norddeutschland (Nordkirche) und Leitender Bischof der Vereinigten Evangelisch-Lutherischen Kirche Deutschlands (VELKD).

www.nordkirche.de
www.velkd.de

TBF am 10. Juni 2017, 15:12 Uhr

Bible verse of the day

Die Furcht des Herrn ist der Anfang der Erkenntnis. Die Toren verachten Weisheit und Zucht.
 

Kalender

November 2018
S M D M D F S
« Okt    
 123
45678910
11121314151617
18192021222324
252627282930  

Stichwörter

Kategorien

    Archive

    Polls

    Wird sich Frau Dr. Merkel noch bis zum Ende der Legislaturperiode als Kanzlerin halten?

    Ergebnisse

    Loading ... Loading ...

    RSS-Feed

    RSS-Feed abonnieren

    Öffnen Sie eine Kategorie, für Kategorie RSS-Feeds