SHMF: Erfolg für JazzBaltica » hier-luebeck - Das interaktive, älteste Online-Magazin für Lübeck und Umgebung seit 1999

Anmelden

hier-luebeck

Das interaktive, älteste Online-Magazin für Lübeck und Umgebung seit 1999

Samstag, 21. Oktober 2017 18:00:50 Uhr

SHMF: Erfolg für JazzBaltica

shmfSchleswig-Holstein Musik Festival · Großer Erfolg für JazzBaltica 2017: 14.000 Besucher folgten Nils Landgren ans Meer · Enorme Begeisterung für JazzBaltica und den künstlerischen Leiter Nils Landgren: 14.000 Besucher feierten die 27. Ausgabe des internationalen Jazzfestivals, das am heutigen Sonntagabend (25. Juni) in Timmendorfer Strand-Niendorf zu Ende geht. Auch in diesem Jahr richtete Nils Landgren seinen Blick auf die baltische und regionale Jazzszene, aber auch darüber hin­aus.

Zu Gast waren JazzBaltica-bekann­te Musikergrößen wie Michael Wollny und Peter Weniger in span­nenden neuen Formationen und Powerfrauen des Gesangs wie Viktoria Tolstoy und Jasmin Tabatabai. Zu hören waren außerdem Bands, die sich auf geniale und spielerische Weise zwischen ver­schiedensten Musikstilen bewegten, etwa Jin Jim, Pixel oder das Tingvall Trio. Zudem stellte die NDR Bigband mit ihrem Pro­gramm »Watt about« ihren neuen Leiter Geir Lysne bei JazzBaltica vor. Ein Muss war auch die Dance Night, zu der in diesem Jahr die fünf Musiker von Mezzoforte einluden. Zum krönenden Abschluss spielt heute Abend die Monika Roscher Bigband auf, deren Auftritte auch inter­national längst Kultstatus erlangt haben. Neben den Konzerten in der Großen Halle der Evers-Werft gab es auch ein umfangreiches kostenfreies Programm auf verschiedenen Bühnen rund um den Niendorfer Hafen.

»Es ist uns gelungen, einen neuen Besucherrekord aufzustellen – ein fulminanter Abschied von Timmendorfer Strand-Niendorf. Jetzt blicken wir nach vorne, und ich freue mich, alle im kommenden Jahr auf unserem neuen Festivalgelände rund um den Kurpark in Timmendorfer Strand wiederzusehen. Alles bleibt anders!«, erklärt Nils Landgren.  Vom 22. Juni bis zum 24. Juni 2018 geht JazzBaltica rund um den Kurpark in Timmendorfer Strand an neuen Spielstätten direkt am Meer vor Anker.

Neu war in diesem Jahr der »upptakt«, in dem Nils Landgren zusammen mit seiner langjährigen musikalischen Weggefährtin Sharon Dyall das Publikum in Lounge-Atmosphäre in der 73Bar des Maritim Seehotels bereits am Abend vorher auf JazzBaltica einstimmte. Mit dabei waren der Pianist Eric Staiger, der Schlagzeuger Silvan Strauß und die Kontrabassistin Lisa Wulff, Preisträgerin des IB.SH-JazzAward 2016.

Nachdem die Marching Band The BIG Bad Brassband am Freitagnachmittag die Besucher am Niendorfer Hafen entlang zum ersten JazzBaltica-Konzert in die Evers-Werft mitnahm, eröffnete die JazzBaltica All Star Band in handverlesener Besetzung und unter der Leitung der Baritonsaxophonistin Tini Thomsen, IB.SH-JazzAward-Preisträgerin 2015, das Festival. Im Anschluss beeindruckte das Peter Weniger Quintett mit seinem groovig mitreißenden Programm »Point of Departure«. Ein Höhepunkt des Abends war sicherlich die Dance Night mit der isländischen Band Mezzoforte, die das Publikum mit einer perfekten Kombination aus mitreißenden Grooves und raf­finierten Kompositionen und Improvisationen zum Tanzen brachte.

Den IB.SH-JazzAward, der zum zehnten Mal vergeben wurde, erhielt die Altsaxophonistin, Flötistin und Komponistin Anna-Lena Schnabel. Der Preis wurde im Rahmen des ersten JazzBaltica-Konzertes am Freitagabend von Dr. Michael Adamska, Vorstand der IB.SH, und Nils Landgren verliehen.

Ein Gipfeltreffen kreativer Jazzmusiker auch am Samstag: Die Band Jin Jim präsentierten Jazzrock einer neuen Generation und lud zu einer Reise durch verschiedene Kulturen ein. Auch die norwegische Band Pixel mischte gekonnt verschiedene Genres und begeisterte das Publikum mit einer perfekten Symbiose aus energiegeladenem Indie-Jazz, wunderbar gestalte­ten Pop-Melodien und sinnlichen Jazz-Improvisationen. Die schwedische Sängerin Viktoria Tolstoy entführte das Publikum mit ihrem neuesten Programm »Meet Me At The Movies« in die Welt des Films und die NDR Bigband stellte gemeinsam mit ihrem neuen Leiter Geir Lysne ihr einzigartiges Multimediaprojekt »Watt about« vor. Der Sams­tagabend widmete sich ganz der Schönheit des Jazzklaviers. Der schwedische Pianist Jan Lundgren, ein guter Bekannter des Festi­vals, brachte sein »Tribute to Jan Johansson« mit nach Niendorf. Im Anschluss gab sich mit Michael Wollny ein ebenfalls immer wieder gern gesehener Gast von JazzBaltica die Ehre. Gemeinsam mit dem Akkordeo­nisten Vincent Peirani, dem Saxophonisten Emile Parisien sowie dem Sänger Andreas Schaerer bildete er ein Quartett, das die Funken fliegen ließ.

Auf Klaviervirtuosen traf das Publikum auch am Sonntag. Martin Tingvall und sein Trio brillierten mit musikalischem Culture Clash aus schwedischer Folkmusik und kubanischen Rhythmen. Ein Konzerterlebnis der Extraklasse, das die starren Grenzen von Jazz und Klassik aufhob, war das Projekt »Memento«, für das der Berliner Multiinstrumentalist Sebastian Studnitzky extra die Streicher und Bläser des Schleswig-Holstein Festival Orchesters engagierte. Der Klang einer starken Frauenstimme erfüllte Niendorf, als die bekannte Schauspielerin und Sängerin Jasmin Tabatabai – unterstützt von ihrem kongenialen Musikpartner, dem Saophonisten David Klein – die Bühne betrat.

Auch für die Kleinsten unter den Jazzfans war gesorgt: Für das Familienkonzert hat Nils Landgren das Grimmsche Märchen »Die Bremer Stadtmusikan­ten« vertont, als Sprecher zog der Schau­spieler Gustav Peter Wöhler Jung und Alt in seinen Bann.

Das kostenfreie Rahmenprogramm auf der Open Air-Bühne, der Night Stage und in der Reihe @the beach wurde vom Publikum mit großer Begeisterung aufgenommen. Bereits am Donnerstagabend gaben auf dem Timmendorfer Platz Nils Landgren, das New Orange Swing Orchestra Tokyo und die Big Band des Ostsee-Gymnasiums ein Warm-Up Konzert. Die Open-Air-Bühne im Niendorfer Hafen gehörte ganz den regionalen Jazz-Talenten: Michèl von Wussow und seine Band entstammen dem Umfeld des Timmendorfer Ostsee-Gymnasiums, mit dem Landes­JugendJazzOrchester waren die besten Nachwuchsjazzer Schles­wig-Holsteins zu Gast in Niendorf. Die Hamburger Sängerin Miu verzauberte das Publikum mit ihrer atemberaubenden Stimme und von der reichen Musikwelt der 70er Jahre ließen sich Ella Burkhardt und ihre Band inspirieren. Musik zwischen Chillen und Ekstase spielte das aus der Kieler Jazzszene stammende Trio Broda-Linde-Thissen. JazzCorner und Night Stage waren in diesem Jahr im JazzCafé vereint. Peter Kleiß, ehe­maliger Jazzredakteur des Saarländischen Rundfunks, blickte hinter die Kulissen und sprach mit den Musikern von JazzBaltica über ihren Werdegang, aktuelle Projekte und ihre ganz persönliche Sicht auf die Welt. Zur jazzigen Nachtmusik luden das Anna-Lena Schna­bel Quartett, der Jazztrompeter Joo Kraus, der schwedische Pianist Petter Bergander sowie das Céline Bonacina Crystal Quartet ein. Den JazzBaltica-Ausklang gestaltet am späten Sonntagabend Echoes of Swing. Die Reihe »@the beach« präsentierte das finnische Trio Mopo und die erflogreiche Jazzsängerin Cæcilie Norby.

JazzBaltica dankt den Hauptsponsoren Investitionsbank Schles­wig-Holstein (IB.SH) und AUDI AG, dem Festivalhotel Maritim Seehotel Timmendorfer Strand sowie den Sponsoren und Partnern wie der Wohnungsbau GmbH Neumünster und gradwerk inter­aktive medien GmbH. Zudem stärken die langjährigen Medien­partner NDR Info, Deutschlandfunk und 3sat die Popularität des Festivals. In diesem Jahr wurde JazzBaltica erneut großzügig von der Gemeinde Timmendorfer Strand-Niendorf gefördert. Ein Dank gilt auch besonders dem Land Schleswig-Holstein für die großzügige Unterstützung.

Ausblick

Freunde des Jazz können die Atmosphäre von JazzBaltica auch außerhalb des Festivalwochenendes erleben. Star-Trompeter Till Brönner gibt im Rahmen des Schleswig-Holstein Musik Festival am 4. Juli ein exklusives Sonderkonzert. Mit seinem aktuellen Programm »The Good Life« ist er zu Gast in der Lübecker Musik- und Kongresshalle und widmet sich dem Great American Song Book.

In der Vorweihnachtszeit werfen Nils Landgren und seine Kollegen den Anker erstmals in Rendsburg-Büdelsdorf in der ACO Thor­mannhalle aus. Gemeinsam mit den renommierten Künstlern Michael Wollny, Lars Danielsson und Wolfgang Haffner heizt Mr. Redhorn dem Publikum am 2. Dezember ordentlich ein.

Weitere Informationen unter www.jazzbaltica.de

TBF am 25. Juni 2017, 15:32 Uhr

Bible verse of the day

Und was ihr bitten werdet in meinem Namen, das will ich tun, auf dass der Vater verherrlicht werde im Sohn.
 

Kalender

Oktober 2017
S M D M D F S
« Sep    
1234567
891011121314
15161718192021
22232425262728
293031  

Stichwörter

Kategorien

  • IMG_0842a

Archive

Polls

Glaubst du, dass die Freihandelsabkommen TTIP und CETA-Abkommen beschlossen werden?

Ergebnisse

Loading ... Loading ...

RSS-Feed

RSS-Feed abonnieren

Öffnen Sie eine Kategorie, für Kategorie RSS-Feeds