mobile.de Umfrage: Mit kleinen Sünden und großen Vorsätzen ins Autojahr 2015 » hier-luebeck - Das interaktive, älteste Online-Magazin für Lübeck und Umgebung seit 1999

Anmelden

hier-luebeck

Das interaktive, älteste Online-Magazin für Lübeck und Umgebung seit 1999

Donnerstag, 22. Februar 2018 23:26:21 Uhr

mobile.de Umfrage: Mit kleinen Sünden und großen Vorsätzen ins Autojahr 2015

mobile.de – Gebrauchtwagen und neue Autos – Deutschlands größter Fahrzeugmarkt. www.mobile.de 01 01 2015 32 02 10Berlin/Dreilinden, 1. Januar 2015 – Pünktlich zum Jahreswechsel deckt mobile.de große und kleine Autosünden 2014 auf – vom zu schnellen Fahren bis zum Sex auf der Rückbank. Aber Deutschlands Autofahrer haben auch jede Menge gute Vorsätze fürs neue Jahr. Eine repräsentative Umfrage im Auftrag von mobile.de zeigt, dass die meisten Befragten (25 Prozent) in 2015 mit spritsparendem Fahren ihren Geldbeutel schonen wollen. Auch die Autopflege soll eine wichtigere Rolle spielen. Die größte Autosünde der letzten 12 Monate war das Rasen: Fast jeder zweite Autofahrer (45 Prozent) gibt zu, sich nicht ans Tempolimit gehalten zu haben. Auf Platz 2 rangiert das Falschparken (28 Prozent). Da beide Sünden meist teure Folgen haben, geloben 25 Prozent der Befragten, das kommende Jahr mit einem ökonomischeren Fahrstil anzugehen. 20 Prozent hoffen, durch das häufigere Einhalten von Verkehrsregeln u.a. Bußgelder einzusparen. Damit scheint die Schonung des eigenen Geldbeutels der größte Motivator für gute Vorsätze zu sein.

Telefonieren im Auto bleibt Problem
Trotz hohen Unfallrisikos hat jeder fünfte Fahrer (21 Prozent) im vergangenen Jahr am Steuer telefoniert. Für 2015 nehmen sich lediglich neun Prozent der Befragten vor, Telefonate im Auto nur noch über die Freisprechanlage zu führen. Immerhin: 17 Prozent geben an, grundsätzlich besonnener fahren zu wollen – Grund zur Hoffnung für all jene, die sich im vergangenen Jahr über Drängler und andere rücksichtslose Fahrer geärgert haben.

Mehr Pflege für des Deutschen liebstes Kind
Das Thema Instandhaltung ist 2014 bei den Deutschen oft zu kurz gekommen. 27 Prozent der Befragten gaben an, ihr Auto nicht gepflegt zu haben. 22 Prozent wollen dies im neuen Jahr besser machen – schließlich lässt sich so der Fahrzeugwert länger erhalten.

Die Umfrage zeigt zudem, dass im Auto nicht nur der Motor, sondern auch der Innenraum heiß laufen kann. Immerhin 4 Prozent der Befragten gaben an, im letzten Jahr Sex im Auto gehabt zu haben.

Die Umfrageergebnisse

Welche Autosünden haben Sie 2014 in ihrem Auto begangen?
45%: Ich bin zu schnell gefahren.
28%: Ich habe falsch geparkt.
27%: Ich habe mein Auto nicht gepflegt.
21%: Ich habe am Steuer telefoniert.
9%: Ich habe im Verkehr gedrängelt.
4%: Ich hatte Sex im Auto.
3%: Ich bin alkoholisiert gefahren.

Welche der folgenden Vorsätze bezüglich Ihres Autos/Ihrer Fahrweise haben Sie sich für 2015 genommen?
25%: Ich fahre spritsparender und schone damit meinen Geldbeutel.
22%: Ich pflege mein Auto besser, um den Wert meines Autos zu erhalten.
20%: Ich halte mich mehr an Verkehrsregeln als bisher, um z.B. unnötige Bußgelder zu vermeiden.
17%: Ich versuche, besonnener zu fahren,
13%: Ich möchte ein neues/anderes Auto kaufen.
11%: Ich fahre weniger Auto und nutze alternative Verkehrsmittel.
9%: Ich werde nur noch über die Freisprechanlage im Auto telefonieren.

TBF am 1. Januar 2015, 09:50 Uhr

Bible verse of the day

Und ich will euch ein neues Herz und einen neuen Geist in euch geben und will das steinerne Herz aus eurem Fleisch wegnehmen und euch ein fleischernes Herz geben.
 

Kalender

Februar 2018
S M D M D F S
« Jan    
 123
45678910
11121314151617
18192021222324
25262728  

Stichwörter

Kategorien

  • JB-Servicepreis2018
  • tbf190218_Schiffsunglueck in Kieler Schleuse_Kasnitz_008

Archive

Polls

Glaubst du, dass die Freihandelsabkommen TTIP und CETA-Abkommen beschlossen werden?

Ergebnisse

Loading ... Loading ...

RSS-Feed

RSS-Feed abonnieren

Öffnen Sie eine Kategorie, für Kategorie RSS-Feeds