Merkur Spielbanken Sachsen-Anhalt / Eine Erfolgsstory made by Gauselmann (FOTO) » hier-luebeck.de Online-Portal - Das interaktive, älteste Online-Magazin für Lübeck und Umgebung seit 1999

Anmelden

hier-luebeck.de Online-Portal

Das interaktive, älteste Online-Magazin für Lübeck und Umgebung seit 1999

Samstag, 26. September 2020 09:54:31 Uhr

Merkur Spielbanken Sachsen-Anhalt / Eine Erfolgsstory made by Gauselmann (FOTO)

Leuna-Günthersdorf/Magdeburg/Halle (Saale) (ots) – Die Gauselmann Gruppe betreibt euro­pa­weit mehr als 800 Spielstätten, davon rund 400 in Deutschland. Mit mitt­ler­wei­le zehn Standorten in drei Bundesländern ist das Unternehmen ab 2013 auch im Bereich der Spielbanken aktiv. Die Merkur Spielbanken Sachsen-Anhalt GmbH & Co. KG, ein Gemeinschaftsunternehmen mit der schwei­ze­ri­schen Stadtcasino Baden AG, hat seit der Eröffnung des ersten Spielbankstandortes in Leuna-Günthersdorf neue Maßstäbe für den Betrieb von Spielbanken gesetzt. Das inno­va­ti­ve Spielbankkonzept, das in nahezu allen Bereichen der Spielbank moderns­te Technik sowie kom­plett über­dach­te und neu aus­ge­rich­te­te Abläufe und Prozesse vor­sieht, wurde in der Zwischenzeit auch von vielen ande­ren Spielbankbetreibern adap­tiert und ist so zu einem Standard für erfolg­rei­che Spielbanken gewor­den. Inzwischen betrei­ben die Merkur Spielbanken in Sachsen-Anhalt neben dem Hauptstandort in Leuna-Günthersdorf eben­falls Spielbanken in Magdeburg und Halle (Saale). Das Betriebskonzept, das neben den tech­ni­schen und orga­ni­sa­to­ri­schen Innovationen ins­be­son­de­re auf ein star­kes und bes­tens qua­li­fi­zier­tes Team setzt, hat sich bewährt und zeigt, dass man auch unter schwie­ri­gen Rahmenbedingungen Erfolge erzie­len kann. Die Entwicklung der Merkur Spielbanken sowie die des Spielbankteams sind beein­dru­ckend. Die Resonanz und der Zuspruch der Gäste waren von Anfang an sehr gut. Dementsprechend haben sich die Besucherzahlen ver­drei­facht und deren Aufenthaltsdauer in den letz­ten Jahren mehr als ver­dop­pelt. „Zu Beginn wurden wir von den Mitbewerbern belä­chelt und man hat uns den erfolg­rei­chen Betrieb von Spielbanken nicht zuge­traut. Inzwischen lässt sich an unse­ren Ergebnissen der Spielbanken aber deut­lich erken­nen, dass wir auch in diesem Bereich erfolg­reich sind. Gleichzeitig haben wir damit wesent­lich dazu bei­getra­gen, das ille­ga­le Spiel zurück­zu­drän­gen. Insgesamt betrach­tet eine Win-win-Situation für uns als Betreiber und das Land Sachsen-Anhalt, das viele Jahre für den Betrieb meh­re­re Millionen Euro Verluste pro Jahr aus­glei­chen musste und heute einen gut zwei­stel­li­gen Millionenbetrag als Abgabe erhält und so unmit­tel­bar von den deut­lich gestei­ger­ten Einspielergebnissen pro­fi­tiert“, so Paul Gauselmann, Vorstandssprecher der Gauselmann Gruppe. Hinzu kommt, dass durch die tech­ni­sche Neuausrichtung die Kontrolle durch die Finanzbehörden effek­ti­ver gestal­tet werden konnte und somit nur noch fünf von ursprüng­lich 21 Finanzbeamten den Spielbetrieb kon­trol­lie­ren müssen. Vor 2009 befan­den sich die Spielbanken in Sachsen-Anhalt in staat­li­cher Trägerschaft. In den Folgejahren wurden sie nach­ein­an­der an zwei Investoren, dar­un­ter die zyprio­ti­sche Sybil Group, ver­kauft, aller­dings konn­ten die drei dama­li­gen Spielbanken auch durch diese pri­va­ten Investoren nicht geret­tet werden. Aus diesem Grund wurden die drei Spielbanken in Magdeburg, Halle und Wernigerode im Mai 2011 geschlos­sen und das vor­läu­fi­ge Insolvenzverfahren im Juni 2011 eröff­net. 2012 wider­rief das Innenministerium die Spielbankkonzession und begann mit der euro­pa­wei­ten Ausschreibung. Auf diese Ausschreibung bewarb sich die Gauselmann Gruppe mit einer 25-pro­zen­ti­gen Beteiligung der Stadtcasino Baden AG. Im Februar 2013 wurde die gemein­sa­me Bewerbung ein­ge­reicht und bereits im Mai 2013 stand das Bewerberkonsortium als Gewinner der Ausschreibung fest. „Mit den Merkur Spielbanken konn­ten wir im Unternehmen einen neuen Geschäftsbereich auf­bau­en und hatten dazu von Anfang an das Vertrauen des Vorstands sowie die Unterstützung aus allen Bereichen der Unternehmensgruppe. So konnte der Grundstein für den Erfolg der Merkur Spielbanken sowie für das Betriebskonzept für Spielbanken made by Gauselmann gelegt werden“, so Geschäftsführer David Schnabel. Die erfolg­rei­che Positionierung der Merkur Spielbanken war her­aus­for­dernd und ins­be­son­de­re in der Anfangszeit geprägt von hohen Investitionen, einer anspruchs­vol­len Mitarbeiterakquise und Qualifizierung des Teams für die unter­schied­li­chen Bereiche, aber auch von einer schnel­len Anpassung an die Wünsche und Bedürfnisse der Gäste – die bis heute fort­ge­führt wird und ein wich­ti­ger Faktor für den Erfolg der Gesellschaft ist. Der Erfolg ist beach­tens­wert: Seit Beginn des Spielbetriebs im Dezember 2014 in Leuna-Günthersdorf wurden im April 2016 sowie im Dezember 2018 zwei wei­te­re Standorte in Magdeburg und in Halle (Saale) eröff­net. Die wirt­schaft­li­chen Ergebnisse ent­wi­ckel­ten sich ent­spre­chend. Neben dem Anspruch, das Spiel- und Serviceangebot der Spielbank kon­ti­nu­ier­lich wei­ter­zu­ent­wi­ckeln und Wegbereiter für neue Ideen, Abläufe und Produkte zu sein, haben sich die Merkur Spielbanken auch von Anfang an um die wich­ti­gen Themen Geldwäscheprävention und Verbraucherschutz geküm­mert und sich als Vorreiter in Bezug auf die Bearbeitung dieser Themen eta­bliert. So war sie die erste euro­päi­sche Spielbankgesellschaft, die eine Spielerschutz-Zertifizierung erhielt, nach­dem sie den inter­na­tio­na­len Zertifizierungsprozess erfolg­reich durch­lau­fen hatte. Seither wurden die eige­nen Spielbanken jedes Jahr rezer­ti­fi­ziert. An allen drei Standorten wird auf ein umfang­rei­ches Spielangebot in moder­nem Ambiente, kom­bi­niert mit erst­klas­si­gem Kundenservice und span­nen­den Aktionen und Events, gesetzt. Den Gästen stehen abwechs­lungs­rei­che Automatenangebote sowie im Hauptstandort Leuna-Günthersdorf die „Klassiker“ der Spielbank – Roulette, Black Jack und Poker – zur Verfügung. Darüber hinaus wird auch in der Spielbank Magdeburg zu bestimm­ten Terminen das Klassische Spiel ange­bo­ten. Unternehmer Paul Gauselmann zieht ein posi­ti­ves Feedback nach fünf Jahren: „Wir haben als Betreiber beim Start der Merkur Spielbanken im Jahr 2014 schwie­ri­ge Rahmenbedingungen vor­ge­fun­den. Die heute sehr guten Ergebnisse mit unse­rem Angebot machen uns stolz und zeigen, dass unser ein­zig­ar­ti­ges Konzept und unsere jahr­zehn­te­lan­gen Erfahrungen mit Spielgästen abso­lu­te Erfolgsgaranten sind.“ Diesen Weg wird man weiter kon­se­quent gehen: „Unser Angebot wird in allen Bereichen stetig über­prüft und aktu­el­len Anforderungen ange­passt, damit wir dieses hohe Niveau halten und weiter ver­bes­sern können“, so Paul Gauselmann abschlie­ßend. Pressekontakt: Mario Hoffmeister M.A., Leiter Kommunikation Tel.: 05772 / 49–281 E‑Mail: MHoffmeister@gauselmann.de Mobil: 01719745712 Weiteres Material: https://www.presseportal.de/pm/115842/4635304 OTS: Merkur Spielbanken Sachsen-Anhalt GmbH & Co. KG Original-Content von: Merkur Spielbanken Sachsen-Anhalt GmbH & Co. KG, über­mit­telt durch news aktu­ell

Quelle: presseportal.de

TBF am 26. Juni 2020, 11:27 Uhr

Random Bible verse

Denn meine Gedanken sind nicht eure Gedanken, und eure Wege sind nicht meine Wege, spricht der HERR.

Kalender

September 2020
S M D M D F S
« Aug    
 12345
6789101112
13141516171819
20212223242526
27282930  

Stichwörter

Kategorien

Archive

RSS RSS-Feed

  • Kiel hofft auf ersten Sieg in Braunschweig seit 25 Jahren
    Holstein Kiel will nach dem erfolgreichen Start in die neue Saison der 2. Fußball-Bundesliga eine Negativ-Serie beenden. Eine Woche nach dem 1:0-Auftaktsieg gegen Bundesliga-Absteiger SC Paderborn peilt die Mannschaft von Trainer Ole Werner heute (13.00 Uhr/Sky) den ersten Dreier bei Eintracht Braun
  • Hertha-Star Matheus Cunha erstmals für Brasiliens Selecao nominiert
    Matheus Cunha ist erstmals Teil der brasilianischen A-Nationalmannschaft. Weil Gabriel Jesus von ManCity sich verletzte, wurde der 21-jährige Berliner nachnominiert. Zuvor hatte er nicht nur in der Bundesliga für Wirbel gesorgt. Stürmer Matheus Cunha vom Bundesligisten Hertha BSC ist als Nachrücker
  • Mehrere Tausend bei Fridays for Future-Protesten in Kiel
    Mehrere Tausend Menschen haben sich in Kiel mit dem Fahrrad an den Fridays for Future-Protesten für Klimagerechtigkeit beteiligt. Während die Polizei von bis zu 3000 Teilnehmern sprach, waren es nach Angaben der Veranstalter rund 6000 Demonstranten. Es habe keine Zwischenfälle gegeben, hieß es übere
  • "Spiegel": Verfassungsschutz sieht Neonazi-Kontakt: Berndt
    Der Brandenburger AfD-Landtagsabgeordnete Christoph Berndt, der für eine Wahl zum Fraktionschef bereitsteht, hat nach Einschätzung des Verfassungsschutzes Verbindungen zu einem Neonazi. Der "Spiegel" schreibt unter Berufung auf einen Vermerk der Landesbehörde, Berndt nutze sein Mandat und die Funkti
  • Dubiose Geldströme: Entlassener Kardinal Becciu geht in die Offensive
    Rom (dpa) - Papst Franziskus hat vor dem Hintergrund dubioser Geldströme im Vatikan Kardinal Angelo Becciu aus seinen Ämtern entlassen. Der 72-jährige Italiener, der lange als Vertrauter von Franziskus galt, wies am Freitag vor der Presse in Rom jedoch alle Anschuldigungen in den Medien zu Vetternwi
  • Schleswig-Holstein: Mann begrapscht Reiterin – Pferd beißt zu
    In Schleswig-Holstein hat ein Pferd seine Reiterin gegen einen sexuell übergriffigen Mann verteidigt. Der hatte die 16-Jährige im Vorbeireiten am Oberschenkel gepackt. Mit einem kräftigen Biss hat ein Pferd eine junge Reiterin gegen einen übergriffigen Mann verteidigt. Wie die Polizei mitteilte, rit
  • Abgeordneter tritt aus: AfD verliert Fraktionsstatus in Kiel
    Kiel (dpa) - Der schleswig-holsteinische Landtagsabgeordnete Frank Brodehl verlässt die AfD, womit sie im Kieler Parlament ihren Fraktionsstatus verliert. Er kündigte den Schritt am Freitag überraschend in einer Debatte um die Angebote in Ganztagsschulen an. Dies sei seine letzte Rede als Mitglied d
  • AfD-Landtagsfraktion lehnt Zusammenarbeit mit Brodehl ab
    Die AfD-Fraktion im schleswig-holsteinischen Landtag lehnt jede weitere Zusammenarbeit mit dem am Freitag aus der Partei ausgetretenen Landtagsabegordneten Frank Brodehl ab. "Die Fraktion hat darüber beraten und sieht keine Möglichkeit, Herrn Brodehl wieder aufzunehmen", sagte der Fraktionsvorsitzen
  • Corona: Freie und belegte Betten – so ist die Lage auf den Intensivstationen
    Neben Infektionszahlen und Ansteckungsrate spielen auch die Kapazitäten in Deutschlands Kliniken eine Rolle bei der Einschätzung der Corona-Lage. Deshalb sammelt das DIVI-Intensivregister die Daten. Seit Monaten spielen jede Menge Zahlen eine wichtige Rolle in der Pandemie: Infektionszahlen, Ansteck
  • Gelockerte Schweinepest-Beschränkungen: Zaunbau geht weiter
    Die Beschränkungen für Bauern im Kampf gegen die Afrikanische Schweinepest (ASP) werden in Brandenburg teils gelockert. Unterdessen gehen die Planungen für den Bau des festen Zauns gegen die Schweinepest an der Grenze zu Polen weiter. Der brandenburgische Agrarminister Axel Vogel (Grüne) kündigte au
  • Klimaprotest Fridays for Future verliert an Zulauf – aus diesen fünf Gründen
    Die Zustimmung für Greta Thunberg ist immer noch hoch, doch bei den Aktionstagen schwächeln die jugendlichen Unterstützer. Sie gehen wieder in die Schule – oder gleich in die Politik. Zugegeben, das Wetter ist nicht so gut an diesem 25. September. Und die coronabedingten Abstands- und Versammlungsre
  • AfD: Bruch der Landtagsfraktion in Schleswig-Holstein
    Das Ausscheiden eines Landtagsabgeordneten führt in der AfD Schlewsig-Holsteins zu einem Bruch. Damit verliert die Partei ihren Fraktionsstatus, allerdings nicht zum ersten Mal. Der Parteiaustritt eines schleswig-holsteinischen AfD-Abgeordneten führt zum Bruch der dortigen Landtagsfraktion. Es ist n

Polls

Wird sich Frau Dr. Merkel noch bis zum Ende der Legislaturperiode als Kanzlerin halten?

Ergebnisse

Loading ... Loading ...

RSS-Feed

RSS-Feed abonnieren

Öffnen Sie eine Kategorie, für Kategorie RSS-Feeds